Die Rams können doch noch verlieren und Brady Rekorde knacken

Marc am 10. Dezember 2018

Auch wenn die 14. Woche dieser NFL-Season noch nicht abgeschlossen ist und das Match der Minnesota Vikings bei den Seattle Seahawks erst in der kommenden Nacht stattfindet, so gibt es schon jetzt zwei wesentliche Erkenntnisse: zum Einen sind die Los Angeles Rams doch schlagbar und zum Anderen taugt Star-Quarterback Tom Brady immer noch für den einen oder anderen Rekord.

Bislang waren die L.A. Rams das Team der Stunde: 11 Siege und nur eine Niederlage sprechen für sich. Und als man letzte Nacht bei den Chicago Bears antreten musste, die zwar ebenfalls an der Spitze ihrer Division NFC North stehen, ging man durchaus als Favorit ins Match. Doch irgenwann reißt mal jede Serie und im Spiel konnte eher die Bears-Defense die Akzente setzen. Jared Goff, Quarterback bei den Rams, stand ständig unter Druck und brachte letzten Endes nur 20 seiner 44 Pässe an den Mann - dazu kamen vier Interceptions und drei Sacks. Doch auch Todd Gurley, bislang immerhin bester Rusher der NFL in der laufenden Season, konnte sich nicht durchsetzen und blieb bei mickrigen 28 Yards hängen. Am Ende verloren die Rams mit 6:15, wobei dem Team aus Kalifornien die Play-off-Teilnahme trotzdem nicht mehr zu nehmen ist, da man weiterhin souverän die NFC West anführt. Unser Snackhelm des Tages ist aber trotzdem der Helm der Chicago Bears.

Auch Tom Brady, der alte Mann von den New England Patriots, machte an diesem Wochenende von sich reden. Trotz der knappen 33:34-Niederlage bei den Miami Dolphins konnte der 41-jährige Star-Quarterback mal wieder eine historische Bestmarke aufstellen, indem er den 580. Touchdown-Pass seiner Karriere feierte. Mit einem kurzen Zwei-Yard-Pass auf Julian Edelmann im ersten Viertel überholte er damit Peyton Manning, ehemals Quarterback bei den Indianapolis Colts (1998 bis 2011) und Denver Broncos (2012 bis 2015), der es in seiner Karriere auf 579 Touchdown-Pässe gebracht hat.